ICH BIN MINDESTENS 18 JAHRE ALT.

Unter den Rezepten sind viele Cocktails, die Alkohol enthalten. Da wir bei Schweppes den Jugendschutz sehr ernst nehmen, bitten wir Sie anzugeben, ob Sie bereits 18 Jahre alt sind.

Verwendung von Cookies

Um die Website optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können verwendet Krombacher.de Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Diese Webseite verwendet Cookies, um das Nutzungsverhalten zu analysieren und die Nutzererfahrung zu verbessern. Bei Klick auf „notwendige Cookies“ setzen wir nur essentielle Cookies (diese Cookies sind unbedingt notwendig, damit Sie auf der Website navigieren und ihre Funktionen und Services nutzen können) - bei „alle Cookies“ sonst auch nicht-essentielle (diese Cookies helfen uns, unser Onlineangebot zu verbessern und wirtschaftlich zu betreiben). Nähere Informationen zu der Verwendung von Cookies können unserer Datenschutzerklärung entnommen werden.
notwendige Cookies
alle Cookies

Porto Tonic

herb.
200
ml
5%
Vol

Zutaten

  • Eiswürfel
  • Portwein (weiß) (5 cl)
  • Schweppes Dry Tonic Water (15 cl)
  • Orangenzeste

Zubereitung

Portwein mit 4-5 Eiswürfeln in ein Weinglas geben und mit Schweppes Dry Tonic aufgießen. Portwein mit 4-5 Eiswürfeln in ein Weinglas geben und mit Schweppes Dry Tonic aufgießen.

Eigenschaften

Geschmack: herb, erfrischend
Art: Aperitif
Schwierigkeit: einfach

Erfrischend portugiesisch: Porto Tonic Rezept

Im Port Tonic treffen weißer Port und Tonic Water aufeinander um ein belebendes leichtes Aperitif Getränk zu kreieren. Fruchtig und nicht zu süß.

Porto Tonic Rezept

Wer immer wieder auf der Suche nach neuen Aperitif Cocktails ist, wird früher oder später, hoffentlich zumindest, bei dem Porto Tonic landen. Obwohl man beim Aperitivo vielleicht eher an Italien denkt, hat so gut wie jedes mediterrane Land seine eigene Form von Drinks, die vor dem Dinner genossen werden können. Der Porto Tonic ist in Portugal besonders populär.

Die leichte Kombination aus trockenem Likörwein und Tonic Water ist inzwischen weltweit beliebt. Easy zu mixen, fruchtig ohne süß zu sein und erfrischend. In Portugal ist der Cocktail für den frühen Abend weit verbreitet. Am Strand? Natürlich gehört der Port und Tonic Water mit ins Gepäck. Eine extra Stunde um in einer dunklen Taverne zu verweilen? Der Kellner nimmt die Porto Tonic Bestellung gerne auf. Immer und überall dabei.

Der Gedanke, dass ein Cocktail so viele Menschen von verschiedenen Orten ansprechen könnte, mag vielleicht verwirrend sein. Im Fall des Porto Tonic ist die Einfachheit jedoch Teil des Reizes. Der Porto Tonic wird mit einem Verhältnis von 2:1 aus Tonic Water und weißem Portwein hergestellt. Ein Cocktail, den man trinkt, wenn man sich keinen großen Kopf drüber machen will, was im Glast ist. Ein Begleiter für alle Abende.

 

Porto Tonic: Das Rezept für heiße Tage

Der Ursprung des Getränks ist unbekannt, es wird vermutet, dass er tatsächlich aus Gründen der Bequemlichkeit und Zugänglichkeit entstanden ist. Ähnlich wie sich andere Menschen ein Glas Champagner oder Rosé eingießen, bevor sie sich für eine Flasche zum Abendbrot begleitend entscheiden. Vielleicht war es ein langer Tag und man weiß noch gar nicht so recht, was man zu Abend essen will. Erst mal ein Porto Tonic und Inspiration folgt bestimmt. Der Wein teilt seinen Namen sowohl mit dem Land als auch mit der zweitgrößten Stadt Portugals.

Weißer Portwein wird aus einheimischen, portugiesischen Weißwein Trauben hergestellt. Der Porto Tonic ist ein angenehm schnörkelloser Cocktail, in Bars in Lissabon oder Porto bekommt man den Porto Tonic auf Eis in einem Collinsglas, einem großen Kelch, einem Pint Glas oder manchmal sogar in einer Flöte serviert. Eine Orangenzeste macht sich als Garnitur am besten, aber auch Limettenspalten oder Gurkenscheiben sind absolut akzeptabel.

Mit einem Alkoholgehalt von 16 bis 20 Prozent ist weißer Portwein eine niedrigprozentige Cocktailzutat. Man kann gerne ein oder zwei Porto Tonic vor dem Abendessen trinken, ohne Appetit oder Manieren zu verlieren. Überraschenderweise ist das Vereinigte Königreich eng mit der Geschichte und Entwicklung des Portweins verbunden. Als Großbritannien im 17. und 18. Jahrhundert mit Frankreich Krieg führte, hörte es auf, Bordeaux zu importieren, und begann, Wein aus Portugal zu kaufen. Der Portwein wurde Berichten zufolge mit Brandy und anderen Spirituosen angereichert, um ihn für die lange Reise von Portugal nach Großbritannien zu konservieren. Tonic Water, als weiteres Nebenprodukt der britischen Außenpolitik, ist super für den milden Geschmack von weißem Portwein geeignet. Die perfekte Kombination aus Knackigkeit und Säure sorgen für hervorragend und ausgewogene Cocktails.

Wie der Portwein selbst ist der Porto Tonic ein relativ neues Phänomen. Das Bedürfnis nach einem niedrigprozentigen, leicht trinkbaren Aperitif ist jedoch sowohl zeitlos als auch grenzenlos.